Datendandy Der Datendandy sammelt Information nur, um damit zu prahlen, und nicht, um sie zu übertragen. Er ist sehr gut, vielleicht ein bißchen zu gut oder sogar übertrieben gut informiert.
Comments
Comments
(via rebelart.net)
"wenn alle fleissig pfandflaschen sammeln muss niemand mehr arbeiten gehen"  GUZ
boingboingsplash:

seifestattgel:
Damit Menschen in prekären Lebenssituationen auf ihrer Suche nach Pfandflaschen keine Mülltonnen mehr durchstöbern müssen, bieten die beiden Künstler weithin sichtbare Behälter an, in die Pfandgut zur weiteren Verwertung eingestellt werden kann. (via rebel:art  » Blog Archive   » Stuttgarter Stadtteilprojekt: Distrikt_Ost)
Hihi, eine lustige Aktion. Oder eine Intervention? Kunst? Oder doch Lebenshilfe? Als das ist es jedenfalls annonciert. Für Menschen in prekären Lebenssituationen. Die Urheber meinen das wohl tatsächlich ernst.
Nun bekommen die Läden der Stuttgarter Tafel doch tatsächlich Konkurrenz. Von Billigheimern. Und da sollte man meinen, drunter geht nichts mehr. Aber die Institutionalisierung von Armut geht wohl immer noch ein bißchen billiger.
Nicht nur Lebensmittel an der Grenze zur Verzehrbarkeit werden nicht mehr weggeworfen, sondern an Arme verfüttert. Jetzt findet auch Flaschenmüll einen neuen Besitzer - ist würdevoll das richtige Wort?
Beides macht wohl den edlen Spendern ein gutes Gewissen. Daumen hoch!

"wenn alle fleissig pfandflaschen sammeln muss niemand mehr arbeiten gehen"  GUZ

boingboingsplash:

seifestattgel:

Damit Menschen in prekären Lebenssituationen auf ihrer Suche nach Pfandflaschen keine Mülltonnen mehr durchstöbern müssen, bieten die beiden Künstler weithin sichtbare Behälter an, in die Pfandgut zur weiteren Verwertung eingestellt werden kann. (via rebel:art  » Blog Archive  » Stuttgarter Stadtteilprojekt: Distrikt_Ost)

Hihi, eine lustige Aktion. Oder eine Intervention? Kunst? Oder doch Lebenshilfe? Als das ist es jedenfalls annonciert. Für Menschen in prekären Lebenssituationen. Die Urheber meinen das wohl tatsächlich ernst.

Nun bekommen die Läden der Stuttgarter Tafel doch tatsächlich Konkurrenz. Von Billigheimern. Und da sollte man meinen, drunter geht nichts mehr. Aber die Institutionalisierung von Armut geht wohl immer noch ein bißchen billiger.

Nicht nur Lebensmittel an der Grenze zur Verzehrbarkeit werden nicht mehr weggeworfen, sondern an Arme verfüttert.
Jetzt findet auch Flaschenmüll einen neuen Besitzer - ist würdevoll das richtige Wort?

Beides macht wohl den edlen Spendern ein gutes Gewissen. Daumen hoch!

Comments
Comments
Comments
Comments
Comments
Comments
Comments
Comments